Follow

Infos zur großen am 14./15.05.2022 an über 200 Orten  - Teil 3

Und wie verhält man sich auf einer Kidical Mass?
Im Gegensatz zu anderen Demonstrationen werden KEINE Parolen gebrüllt! Auch z.B. das Werfen von Gegenständen ist absolut UNERWÜNSCHT!
Auf einer Kidical Mass fährt man entspannt mit dem Fahrrad. Man lächelt, klingelt und ist freundlich zu jedermann 🙂 - auch zur Polizei👩‍✈️

👉 Und die Kinder sind die Stars des Tages‼

@fedibikes @mastobikes_de

@Cityradler Ich werde mich jetzt wahrscheinlich hier total ins Abseits stellen - aber bei solchen "Kinderaktionen" habe ich ein ungutes Gefühl... @fedibikes @mastobikes_de
@Calypso1 Soll man, darf man (seine) Kinder für politische Zwecke (Demo) einsetzen? Müsste man das nicht den Volljährigen überlassen? Die Corona-Schwurbler haben an ihren Demos auch ihre Kinder mitmarschieren lassen... da hat man sowas laut verurteilt.
Wie ich sage, ein ungutes Gefühl.
@mastobikes_de @Cityradler @fedibikes

@Hiker Zur Volljährigkeit: Kinder und Jugendliche haben mit den FFF-Demos die Erwachsenen vor sich her getrieben. Sie beweisen damit ein höheres geschellschaftliches und politisches Problembewusstsein.

Wir sollten die Vorstellung aufgeben, dass Kinder keine eigene Meinung zu Dingen hätten.

Natürlich lassen sich Kinder instrumentalisieren. Aber Erwachsene doch auch!

Was nicht geht: Kinder mit auf Demos zu nehmen, die gefährlich werden könnten.

@mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Erdrandbewohner Weil man auch Erwachsene instrumentalisieren kann, darf man auch Kinder? Diese Argumentation verstehe ich nun gar nicht mehr und mein ungutes Gefühl bleibt weiterhin. @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Hiker Der Vorwurf der Instrumentalisierung wird ja auch gerne genutzt, um Bewegungen zu diskeditieren. Ich erinnere mich da gerne an die Friedensbewegung der 80er, der vorgeworfen wurde, sie sei durch Moskau instrumentalisiert. ;-)

Nochmal: Wir sollten *endlich* davon abkommen, Kindern und Jugendlichen poltisches denken und Handeln abzusprechen!

@mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Erdrandbewohner Die Gesellschaft kann offenbar nur in Extremen denken: Noch vor 50 Jahren waren Kinder Arbeitstiere und die schwarze Pädagogik hatte das Ziel, den "Willen zu brechen". Heute das andre Extrem: Kinder werden geradezu vergöttert (Bespassung in der Endlosschleife), sind das totale Lebensprojekt, das absolut gelingen und in denen man sich verwirklichen muss. Die Gesellschaft kann offenbar nur extrem.

Und ja, ich habe eigene Kinder. @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Hiker Darum gehts doch gar nicht!

Ich wuchs in einer ruhigen Siedlung auf. Dort konnten wir Kinder auf der Straße spielen und andere Kinderdinge machen.

Dann sollte diese Straße von einer Sackgasse zu einer Durchgangsstraße ausgebaut werden.

Wir Kinder waren empört, weil uns unser Raum genommen werden sollte.

Wurden wir instrumentalisiert? Weil wir ja nicht in der Lage waren, uns mit allen Aspekten der Verkehrspoltik auseinanderzusetzen?

@mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Erdrandbewohner Doch, darum geht es. Für mich enthält das Mitnehmen von Kindern auf eine Demo den Inhalt von Instrumentalisierung. @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Hiker Nun denn, da kommen wir wohl nicht einmal ansatzweise zusammen.

Nur eines noch: Demokratische Rechte gelten gottseidank auch für Minderjährige. Das betrifft natürlich auch Demonstrationen.

@mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

@Hiker @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner @fedibikes
Ich versteh die ganze Debatte nicht. Auf jede Demo haben meine Freund:innen natürlich ihre Kinder mitgenommen - wenn nicht zu befürchten war, dass es zu Auseinandersetzungen und Gewalttaten kommt.

@maikek Bei den Schwurbler-Demos waren auch Kinder dabei - da gab es zum Glück massive Kritik. Aber für dich ist das also kein Thema. Ja dann. @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner @fedibikes

@Hiker @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner @fedibikes Nein. Nicht, dass sie ihre Kinder mitgenommen haben. Aber dass sie sie in die vorderste Reihe stellen, wenn es darum geht, Polizeiketten zu durchbrechen oder Auflagen zu verletzen. Das ist Instrumentalisierung und das kritisiere ich dann auch.

@Hiker @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner

Der Wald, in dem wir als Kinder gerne spielten, war auch voll Müll.
Das war teilweise sogar gefährlich.

Unsere Nachbarin (eine Erwachsene) organisierte eine Müllsammelaktion. Wir Kinder holten den Müll aus dem Wald.
Danach gabs ein Foto für die Lokalpresse und einen Artikel.
Danach konnten wir ohne uns zu fürchten in dem Wald spielen. Und der Wald blieb bis heute sauber... (sind auch schon wieder 40 Jahre...)

Wurden wir instrumentalisiert? Ja
War das schlecht? Nein
Hab ich als instrumentalisiertes Kind etwas sinnvolles gelernt? Ja. Nämlich, dass sich Engagement auszahlt.

Aus der Schar Kinder bin ich wahrscheinlich der einzige, der den Umweltschutzgedanken ernsthaft mitgenommen hat... ich bin soweit ich es weiß der einzige gewesen, der sich auch politisch engagierte, der einzige der ein Leben ohne Auto wählte und versucht ernsthaft das Leben so zu gestalten, dass es möglichst nachhaltig ist...

Ich armes, instrumentalisiertes Kind. Bei den anderen hats weniger Schaden hinterlassen.
@Hiker @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner

Wer seine Kinder "bespaßt" hat wohl einen massiven Konzeptfehler...

Aber Kinder an selbständiges Denken, argumentieren, usw heranführen, ihnen dabei Linien und Grenzen kennenlernen lassen, und sie dabei unterstützenauch einmal weniger gute Erfahrungen aushalten zu lernen... macht wohl weniger falsch, als Kinder zu brechen oder zu bespaßen...

Bei den Coroidioten wurden die Kinder ja tatsächlich als Schutzschilde gegen die Polizei missbraucht.

Eine Fahrraddemo soll Bewusstsein dafür schaffen, die Städte nicht dem Auto zu opfern, sonder AUCH wieder mehr Raum als eingezäunte Restflächen den Kindern als Lebensraum IN der Stadt zu geben.
@jakob

Wie oft muss ich meine Bitte wiederholen, mich aus dem Thread zu lassen?

Vor dem Antworten einfach meine Adresse im Toot löschen - ist doch nicht so schwierig.

@mastobikes_de @Calypso1 @fedibikes @Cityradler @Erdrandbewohner

@Hiker
Ich komme deiner Bitte gerne nach, aber möchte das trotzdem nicht so stehen lassen.

Erstens:
Ein Großteil (hier bestimmt 50%+) der Teilnehmer waren Kinder und Jugendliche. Deren Aktionsradius und Selbstständigkeit (auch von den Eltern!) wird durch eine verbesserte Radinfrastruktur zweifelsfrei gestärkt. Ich gehe auch davon aus, dass die Kinder mehrheitlich gefragt wurden und sich sogar darauf gefreut haben.

@mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner @fedibikes @jakob

@Hiker @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner @fedibikes @jakob

Zweitens:
Von einer verbesserten Radinfrastruktur profitieren primär schwächere Verkehrsteilnehmer(wozu auch Kinder gehören). Ein Sportler kann da auch locker mal im fließendem Verkehr mitschwimmen.

Drittens:
Lebt eine Familie autofrei, profitiert diese Familie (mit Kindern) allgemein von verbesserten Rahmenbedingungen, mehr Mobilitätsangeboten und damit mehr familiären Gestaltungsmöglichkeiten, etc.

@Hiker @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @Erdrandbewohner @fedibikes @jakob

Viertens:
Die größten Profiteure einer Verkehrswende und CO2-Reduktion sind Kinder und Jugendliche. Älteren Menschen kann das Thema realistisch fast egal sein...

@Hiker @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

Bei der Kiddical Mass gehts auch explizit darum für die Interessen der Kinder im Verkehr zu werben, es wäre widersprüchlich, wenn da dann nur Erwachsene fahren würden. Außerdem bietet die KK die Möglichkeit für die Kinder sich gefahrlos im Verkehr zu bewegen, das ist im Alltag häufig leider gar nicht möglich.

@Hiker @mastobikes_de @Calypso1 @Cityradler @fedibikes

Ich sehe solche (nicht aggressiven sondern kinderfreundlichen) Demos auch als Erziehung zu Demokratie und Selbstwirksamkeit - das Kind muss natürlich auch gefragt werden und verstehen worum es geht. Mein Kind ist z.B. stolz auf den erreichten Radentscheid hier in München ... weil es an einer Demo dafür teilgenommen hat.

@Calypso1 @Hiker @Cityradler @bergamlaimerin Ja, ich denke, dass es gut ist, wenn Kinder früh an friedliche Protestformen herangeführt werden. Ich hatte das nie - und so war ich echt nervös, als ich mit weit über 30 Jahren das erste Mal auf einer Demo war (eine der ersten "Freiheit statt Angst"-Demos). Ich hatte "Demonstration" immer mit Steine Werfen und Gewalt assoziiert. Mein Bild war geprägt von Fernsehbildern.
@Hiker @Cityradler @Calypso1

Da sag ich bloß "Danke Coronidioten"

Kindern zu zeigen, sich für etwas einzusetzen ist durchaus nix schlechtes. Auch Stärke zu zeigen.
Und sich für eine Gute Sache einzusetzen ist auch nicht verwerflich. Und solche Aktionen schaffen Bewusstsein. Bei Kindern, bei Erwachsenen, bei den Verantwortlichen.

Und ja... man kann sowas auch für Idiotien verwenden und Kinder als Schutzschild missbrauchen.

Hier gehts aber um Lebensraum FÜR Kinder. Nicht um "Kinder als Schutzschild vor Polizeizugriff".

Immer schön auseinanderklauben!

@Hiker
Bis zu einem gewissen Alter werden die Kinder von den Erziehungsberechtigten in vielen Fragen fremdbestimmt:

Religion, Wohnort, Freundeskreis, Konsumverhalten, Autofahren, Musik, Politik, Tageszeitung, Gesinnung und Moral etc.
Da kann man auch für seine Kinder eine Demo als gelebtes gesellschaftliches Engagement gutheißen und sie mitnehmen (ohne Gewalt natürlich und nur zu genehmigten Demos).

Andersherum würde bedeuten: die Kinder möglichst in einem Reinraum ohne jegliche Prägung groß genug zu bekommen, bis sie sich selbst ein eigenes Bild der Welt machen können.

Was ist Erziehen und wo beginnt Instrumentalisierung?

@mastobikes_de @Cityradler @fedibikes

@Calypso1 @Cityradler @Hiker
Kinder, die im gummigeschützten Glassturz aufwachsen haben halt als junge und weniger junge Erwachsene "gewisse" Alltagsprobleme...

@Hiker
Echt 😯 Warum? 🤔 Die Kinder fahren über die Straße und finden das cool 👍 Drumherum sorgen Polizei und jede Menge Ordner (ich bin einer davon) das nix passiert.

@mastobikes_de @fedibikes

@Hiker @Cityradler Die Kidical Mass ist für die Kinder immer ein tolles Erlebnis. Ich war schon auf vielen davon. Hier steht der Spaß der Kinder tatsächlich im Vordergrund. In hamburg fährt z.B. immer ein Lautsprecheranhänger mit Kinderkompatibler Musik mit. Am Ziel (in der Regel der Stadtpark) veranstalten wir Spiele, es gab auch schon Kuchenverkauf, eine Tombola, ...

Die Kinder finden es in der Regel klasse, dass sie mal so richtig viel Platz beim Radfahren haben.

Natürlich hat die Aktion auch einen politischen Hintergrund. Aber der liegt eben primär darin, dass den Kindern Lust auf das Radfahren gemacht werden soll. Die Kinder sind hier definitiv im Fokus.

@Hiker Ich verstehe die Bedenken. Kinder speziell bei dieser Aktion sind ja Betroffene. Und, wenn Kinder radeln können, sind sie in der Regel in einem Alter, in dem man ihnen tatsächlich auch erklären kann um welches Ziel es bei der Demo geht. Vor allem dann, wenn es um Dinge geht, die die Kinder betreffen. Die Eltern sollten währen der Demo achten, ob die Situation beängstigend ist und dann ggf. die Demo verlassen. @mastobikes_de @Cityradler @fedibikes

@juergen
Dafür gibt es neben den Eltern und der Polizei auch uns Ordner. Wir passen da schon auf und beschützen alle Kinder als wenn es unsere eigenen wären. Denn ist die friedlichste und freundlichste Demo die ich kenne. Wenn wir das nicht schaffen Aufrechtzuerhalten, dann sind wir Erwachsenen komplett lost.

@Hiker @mastobikes_de @fedibikes

@Cityradler Da habe ich keine Bedenken, dass die Demo friedlich verläuft. Ich dachte eher, falls das Kind die Situation beängstigend findet kann man die Demo ja verlassen. @Hiker @mastobikes_de @fedibikes

@march @Hiker @Cityradler @juergen

Jein...

Da wird demonstriert, wieviele Radfahrende es eigentlich gibt... wenn die Infra entsprechend wäre...

@jakob @Hiker @march @juergen

Die ist offiziell eine angemeldete Demo. Aber eher damit der umfangreiche Schutz durch die Polizei gewährleistet ist und die Kinder mit ihren Eltern ungestört den Tag genießen können 👍

@Hiker @mastobikes_de @Cityradler @fedibikes
Wir waren mit Kind hier in München auf der großen Altstadtring-Radldemo. Das war eine sehr friedliche familienfreundliche Veranstaltung.

Die Kiddical Mass sind da wohl von ähnlicher Qualität.

Anders als echte "Critical Mass" wohl auch angemeldet als Demo mit festem Weg, vermute ich.

@Cityradler Ich habe morgen mit 61 Lenzen meine 1. #KidicalMass in Düsseldorf und freu mich wie Bolle! Und dann werde ich berichten. @fedibikes @mastobikes_de

@MartinK @Cityradler @fedibikes @mastobikes_de ich gehe stramm auf die 60 zu und habe morgen eine Kidical Mass in Köln - dazu fahre ich mit meinem Lastenrad aus Willich dort hin und nach der Runde auch wieder zurück. Quasi eine Stern-Sternfahrt mit Zubringer und retour 😎

@3RadLader @MartinK @Cityradler @fedibikes @mastobikes_de
Ach, das Kind in einem ist nie weg, egal was in den Papieren steht. Viel Spaß

@3RadLader @MartinK @Cityradler @fedibikes @mastobikes_de Wow, stramme Anfahrt! Da freuen wir uns morgen auf viel Unterstützung. Bestes Wetter zum fahren. Unsere Kinder sind auch schon top motiviert und putzen die Seifenblasenmaschine

@3RadLader
Fahr zum Zubringer Köln-West. Da kannst du @Kampfteppich begleiten. Er ist für den Part der Demoleiter.
@MartinK @fedibikes @mastobikes_de

@Kampfteppich dann sehe ich dich dort… du erkennst mich an der Kackbratze 👇🏼 - morgen wieder mit schwarzer Box auf der Ladefläche!

@3RadLader
Das ist auch mal ein auffälliges Vehikel, könnte einem Film entsprungen sein!

@3RadLader @Kampfteppich @MartinK @fedibikes @mastobikes_de Genau 👍 Ab Stadion, auf der Seite mit dem Marathontor. Dort startet auch am 12.06.2022 wieder die . Aber da wissen bestimmt mittlerweile alle schon 🙂

@Cityradler @3RadLader @Kampfteppich @MartinK @fedibikes @mastobikes_de Sehr schön, unser Nachwuchs hofft, dass die Vierbeiner auch mitfahren? Werden aus dem äußersten Osten den Zubringer nutzen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

social.cologne is eine Mastodon Instanz für jede:n Kölner:in und alle, die sich mit Köln verbunden fühlen.